Institut für Doom-Metal-Qualität

Institut für Doom-Metal-Qualität

Motorowl Record Release

- Posted in Sonstiges Musik by

Motorowl präsentierten ihr neues Werk "This House Has No Center" im Werk2 in Leipzig. Mit dabei waren Goat Explosion und Grim.

Es war eine schöne, vielleicht etwas gering besuchte, Veranstaltung. Sound war gut bis überragend und auch sonst stimmte alles. Das Set von Motorowl bestand trotz neuer Langrille, nicht nur aus Material vom neuen Album, sondern auch ein paar lieb gewonnene Klassiker waren mit von der Partie. Als allerletztes Schmankerl wurde Atlas gereicht - für viele neben dem neuen Kracher No Center sicher der Moment des Abends. Motorowl haben fein geliefert an diesem Abend.

Grim tat sich anfangs etwas schwer, aber als "Alleinunterhalter" war das auch sicher nicht ganz trivial. Dazu kam ein doch nicht simples Setup aus, O-Ton, "Kinder Keyboard und fiesen Effekten". Anfangs fremdelte es auch etwas - doch Künstler und Publikum haben am Ende zusammen gefunden für eine doch spannende Zeit. Gern wieder. Der kleine Video Vorhang hat auch zur Stimmung beigetragen und der absolut sympathische Musiker ging guter Dinge von der Bühne.

Goat Explosion lieferten soliden Doom mit netten Heavy Elementen. Der Gesang war meist sehr gut. Einzig das exzessive und etwas einfallslos über die Distanz des Abend wirkende Solieren wirkte etwas fad. Live auf jeden Fall einen Besuch wert, der Kopf wird gut gelüftet.

Doch halt. Einer Der Tags ist Rant... Ja als alter Mann, hat man oft nur noch Nörgeleien im Kopf. Doch vom Anfang. Warum geh ich auf ein Konzert (und da geht mein Ansatz schon stark auseinander mit vielen): Wegen der Musik und dem Live-Setting. Nicht für das Bier (kein Interesse) oder den damit verbundenen Rausch. Nette Gesellschaft, Bekannte bzw. Freunde treffen und gemeinsame musikalische Interessen genießen. Das sind die beiden Punkte.

Ich bin zu alt für Pogo und was ich HASSE: Leute die während des Konzertes labern. Das regt mich irre auf. Sollen sie doch raus gehen und sich draußen unterhalten. Aber wenn man sich beim Konzert was längeres zu sagen hat, nervt das nur. Es übertönt die Musik (sonst würde man sich ja nicht verstehen) und stört enorm. Kein Problem sich kurz mal was zu sagen und die Köpfe zusammen zu stecken. Aber eine dauernde Unterhaltung? Nein, geht bitte raus. Mir zu sagen, ich soll woanders hin gehen, finde ich da auch nicht fair. Ich steh oft ja mit Grund genau da. Entweder, weil es voll ist und kein besserer Platz da ist, oder weil ich finde, der Sound wäre dort ganz gut und die Sicht genau so. Dazu kommt noch, durch das dauernde Kopf zusammengestecke leidet die Sicht auch oft genug. Zwischen den Songs und den Bands ist doch für längeres genug Zeit.

Also Leute. Reflektiert euer Verhalten doch mal selber. Würde euch doch auch stören, wenn ihr die Mugge hören wollt?